Der Wolf ist ein Säugetier und Fleischfresser.
Er kann bis zu 1,20m lang werden,
ein Gewicht bis ca. 40kg und
eine Geschwindigkeit von bis zu 65 km/h erreichen.




Die Paarungszeit der Wölfe sind der Januar und der Februar. Nach einer Tragezeit von 60 - 63 Tagen bringt das weibliche Tier meist zwischen 4 und 6 Welpen zur Welt.
Ein Wurf kann aber durchaus auch bis zu 14 Welpen umfassen. Die Jungen sind bei der Geburt blind und wiegen im Durchschnitt etwa 500g. Nach etwa 2 Wochen öffnen die Welpen ihre Augen und nach rund 3 Wochen verlassen sie zum ersten mal ihre Höhle.


white wolf Pictures, Images and Photos


Verbreitet ist der Wolf eigentlich nur noch im Norden Nordamerikas und in Asien.
Restbestände in Europa, Mexiko und Skandinavien. Der Lebensraum des Wolfes ist das Grasland, der Laub-, Nadelwald und die Arktis.

Die Wölfe leben im Rudel,
das in der Regel von einem Weibchen angeführt wird und es besteht aus 5 bis 15 Tieren.
Die Wölfe jagen hauptsächlich Großwild wie Elche, Hirsche, Bisons und Dickhornschafe. Sollte es mal kein Großwild zu jagen geben, begnügen sie sich auch mal mit Kleintieren
wie Biber, Hasen und Eichhörnchen.



Die Wölfe bellen nur selten so wie unsere Hunde. Nur in Extremsituationen zur Warnung oder zur Verteidigung bellt ein Wolf. Stattdessen heulen die Tiere anhaltend. Dieses Heulen hat allerdings nicht die gleiche Funktion wie das Bellen bei Hunden. Das "berüchtigte" Wolfsgeheul dient sowohl als Rufzeichen vor und nach der Jagd, als auch als Alarmzeichen oder Kontaktruf. Häufig scheinen Wölfe aber auch ohne erkennbaren Grund zu heulen.

 

Wolfe

 


"Wir Wilden sind nur noch wenige. Du zerstörtest unsere Wälder und brachtest viele von uns um. Aber ich jage immer noch und fütter meine versteckten Welpen, wie ich es immer getan habe. Ich frage mich, ob die Zahmen eine weise Wahl trafen, als sie sich euch anschlossen. Sie haben den Geist der Wildnis vergessen. Es gibt viele, viele von ihnen, aber sie sind mir fremd. Wir sind nur noch wenige und ich beobachte dich immer noch, um dir auszuweichen."

 

Wolfe

 

Die Art war früher auch in ganz Europa verbreitet, wurde jedoch leider in West- und Mitteleuropa weitgehend ausgerottet. Deutschland wurde erst Ende der 1990er Jahre wieder besiedelt, im Jahr 2000 wurden erstmals Welpen festgestellt. Wölfe haben schon frühzeitig Eingang in die Mythen und Märchen vieler Völker gefunden, sie zählen daher zu den bekanntesten Raubtieren.

 

In vielen Teilen der Welt, in denen der Wolf noch vorkommt, wird er auch heute aktiv verfolgt. Allerdings setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass der Wolf keine Gefahr für den Menschen oder seine Landwirtschaft darstellt; vielmehr wird der Wolf zunehmend im Rahmen der Naturschutzbemühungen als ein willkommener Bestandteil der Tierwelt gesehen.